Grundparameter der Wicklungen des Grundwissens der Motorwicklungen

2019-05-31

1. Mechanischer Winkel und elektrischer Winkel
Wenn die Motorwicklungen im Kernschlitz verteilt sind, müssen sie nach einer bestimmten Regel eingebettet und angeschlossen werden, um einen symmetrischen sinusförmigen Wechselstrom auszugeben oder ein rotierendes Magnetfeld zu erzeugen. Zusätzlich zu einigen anderen Parametern verwenden wir das Konzept der elektrischen Kosten, wenn wir das Gesetz der relativen Position zwischen Spulen und Wicklungen widerspiegeln. Aus der Mechanik ist bekannt, dass der Kreis gleichmäßig in 360 ° unterteilt werden kann, was der üblicherweise genannte mechanische Winkel ist. Die Winkeleinheit zur Messung elektromagnetischer Verhältnisse in der Elektrotechnik heißt elektrischer Winkel. Er teilt wöchentlich den sinusförmigen Wechselstrom auf der Abszisse in 360 ° auf, dh der Leiterraum ändert sich beim Durchgang eines Magnetpolpaares entsprechend. ° Elektrischer Winkel. Daher ist die Beziehung zwischen dem elektrischen Winkel und dem mechanischen Winkel im Motor: elektrischer Winkel & agr; = Pollogarithmus × P × 360 °. Ist beispielsweise für einen zweipoligen Motor das Polpaar p = 1, so ist der elektrische Winkel gleich dem mechanischen Winkel. Bei einem vierpoligen Motor, p = 2, hat der Motor zwei Magnetpolpaare an einem Umfang und der entsprechende elektrische Winkel beträgt 2 × 360 °. = 720 °. Und so weiter.

2, der Polabstand (τ)
Die Polteilung der Wicklung bezieht sich auf den Abstand jedes Pols von der Umfangsfläche des Kerns. Im Allgemeinen bezieht es sich normalerweise auf den Schlitzabstand, den die Mitte von zwei Magnetpolen des Motorkerns einnimmt. Der Statorkern berechnet sich aus dem Spaltabstand der inneren ringförmigen Luftspaltfläche; Der Rotor berechnet sich aus dem Spaltabstand der äußeren Luftspaltumfangsfläche des Eisenkerns. Im Allgemeinen gibt es zwei Darstellungsmethoden für die Polteilung, eine wird durch die Länge ausgedrückt; der andere wird durch die Anzahl der Schlitze ausgedrückt, die üblicherweise durch die Anzahl der Schlitze ausgedrückt wird, und der allgemeine Polabstand ist τ = Z1 / 2p.

3, Tonhöhe (y)
Die Anzahl der Nuten, die von den beiden Komponentenseiten jeder Spule der Motorwicklung eingenommen wird, wird als Teilung oder auch als Spanne bezeichnet. Wenn die Spulenelementteilung gleich dem Polteilungspaar ist, wird dies als Wicklung mit vollem Abstand bezeichnet, y = τ; Wenn die Teilung der Spulenkomponente kleiner als die Polteilung ist, spricht man von der Kurzstreckenwicklung y<τ; and when the coil component pitch is greater than pole pitch, it called long distance. winding y>τ. Da Wicklungen mit geringem Abstand viele Vorteile haben, z. B. Materialien für elektromagnetische Kurzschlussdrähte und ein hoher Leistungsfaktor, werden in den Doppelstapelwicklungen mit mehr Anwendungen Kurzschlusswicklungen verwendet.

4, Wicklungskoeffizient
Der Wicklungskoeffizient bezieht sich auf das Produkt aus dem Kurzstrecken-Koeffizienten und dem Verteilungskoeffizienten der AC-verteilten Wicklung, d. H.
Kdp1 = Kd1Kp1.

5, Schlitzwinkel (α)
Der elektrische Winkel zwischen zwei benachbarten Schlitzen des Motorkerns wird als Schlitzwinkel bezeichnet, der üblicherweise mit a bezeichnet wird, d.h.
α = elektrischer Gesamtwinkel / z1 = p × 360 ° / z1

6, Phasenriemen
Das Phasenband bezieht sich auf die Fläche, die von jeder Phase der Wicklung jeder Phase eingenommen wird, üblicherweise ausgedrückt durch den elektrischen Winkel oder die Anzahl der Schlitze. Wenn die Wicklung des Drehstrommotors unter jedem Polpaar in sechs Bereiche unterteilt ist, dann drei an jedem Pol. Da der Nutwinkel & agr; = 360 ° P / Z ist, beträgt die Breite jeder Phase pro Bereich bei einem Motor mit 4 Polen und 24 Nuten q & agr; = Z / 6P · 360P / Z = 60 °, und die so gewickelten Wicklungen werden bezeichnet 60 ° Phasenwicklung. Aufgrund der offensichtlichen Vorteile der kontinuierlichen 60 ° -Phasenwicklungen werden die meisten von ihnen in Drehstrommotoren verwendet.

7, die Anzahl der Schlitze pro Phase pro Phase (q)
Die Anzahl der Schlitze pro Phase pro Phase bezieht sich auf die Anzahl der von jeder Phase jeder Phasenwicklung belegten Schlitze. Die Anzahl der in jeder Phase jeder Phasenwicklung zu wickelnden Spulen wird entsprechend bestimmt. welches ist
q = Z / 2Pm
Z: Anzahl der Kernschlitze; 2P: Anzahl der Motorpole; m Motorphasennummer.
Das Ergebnis der Berechnung wird, wenn q eine ganze Zahl ist, eine ganzzahlige Schlitzwicklung genannt; Wenn q ein Bruchteil ist, spricht man von einer Teilspaltwicklung.

8, die Anzahl der Leiter pro Steckplatz
Die Anzahl der Leiter pro Nut der Motorwicklung muss eine ganze Zahl sein, und die Anzahl der Leiter pro Nut der Doppelwicklung muss auch eine gerade ganze Zahl sein. Die Anzahl der Leiter pro Nut einer gewickelten Rotorwicklung wird durch die Leerlaufspannung bestimmt, und die Anzahl der Leiter pro Nut eines mittelgroßen motorgewickelten Rotors muss gleich zwei sein. Die Anzahl der Leiter pro Nut der Statorwicklung kann berechnet werden durch:
NS1 = N1m1a1 / Z1
NS1: die Anzahl der Leiter pro Nut der Statorwicklung;
NΦ1: die Anzahl der Leiter pro Schlitz, berechnet durch die magnetische Dichte des Luftspalts;
M1: die Anzahl der Statorwicklungsphasen;
A1: die Anzahl der parallelen Zweige der Statorwicklungen;
Z1: Anzahl der Statornuten.

9, die Anzahl der Serien pro Phase
Die Anzahl der Reihenleiter pro Phase bezieht sich auf die Anzahl der in Reihe geschalteten Buswindungen für jede Phasenwicklung im Motor. Die Anzahl der seriellen Buswindungen hängt jedoch mit der Anzahl der parallelen Zweige in jeder Phasenwicklung zusammen. Wenn die Anzahl der parallelen Zweige des Motors einseitig ist, sollten alle Reihenlinienwindungen der Spulen des Motors addiert werden, um eine Phase zu bilden. Die Anzahl der Buswindungen in der Wicklung. Beispielsweise kann die Anzahl der parallelen Zweige in jeder Phasenwicklung des Motors, dh der Motor ist 2-Wege-Verbindung, 3-Wege-Verbindung usw., zu diesem Zeitpunkt die Anzahl der in Reihe geschalteten Leiter in jeder Phase nur durch die Anzahl der in einer der Wicklungen angeschlossenen Windungen bestimmt werden. Quasi. Da die Anzahl der Reihenwicklungen in jedem Zweig der Phasenwicklung gleich ist, ist es unmöglich, die Reihenleitung zu erhöhen, nachdem sie parallel geschaltet wurden.

10 ist die Gesamtzahl der Spulen
Die Wicklungen im Motor bestehen aus Spulen verschiedener Größen und Formen. Da in jede Spule zwei Komponenten in den Kernschlitz eingebettet sind, ist jede Spule in zwei Schlitze eingebettet. Da in einer einschichtigen Wicklung nur eine Spulenelementseite in jeden Schlitz eingebettet ist, ist die Gesamtzahl der Spulen nur gleich der Hälfte der Gesamtzahl der Schlitze; Bei der zweilagigen Wicklung sind in jeder Nut zwei Spulenelemente in die obere und untere Lage eingebettet. Die Gesamtzahl der Spulen entspricht also der Anzahl der Kernnuten.