Motorprinzip

2019-05-29
image

Ein Motor (allgemein als "Motor" bezeichnet) bezieht sich auf ein elektromagnetisches Gerät, das elektrische Energie gemäß dem Gesetz der elektromagnetischen Induktion umwandelt oder überträgt. Seine Hauptfunktion besteht darin, ein Antriebsmoment als Stromquelle für elektrische Geräte oder verschiedene Maschinen zu erzeugen.
Die Hauptfunktion des Generators besteht darin, elektrische Energie in mechanische Energie umzuwandeln.
Der Motor besteht im wesentlichen aus einer elektromagnetischen Wicklung oder einer verteilten Statorwicklung zur Erzeugung eines Magnetfeldes und einem rotierenden Anker oder Rotor und anderem Zubehör. Unter der Wirkung des rotierenden Magnetfelds der Statorwicklung fließt ein Strom durch den Aluminiumrahmen des Ankerkäfigs und wird durch die Wirkung des Magnetfelds gedreht.

Gleichspannungs Motor

Ein Gleichstrommotor ist eine rotierende elektrische Maschine, die elektrische Gleichstromenergie in mechanische Energie (Gleichstrommotor) oder mechanische Energie in elektrische Gleichstromenergie (Gleichstromgenerator) umwandelt. Es ist ein Motor, der Gleichstrom und mechanische Energie ineinander umwandelt.
Bei der Verwendung als Motor handelt es sich um einen Gleichstrommotor, der elektrische Energie in mechanische Energie umwandelt. Wenn der Generator läuft, ist es ein Gleichstromgenerator, der mechanische Energie in elektrische Energie umwandelt.

2. Schrittmotor

Ein Schrittmotor ist ein Steuerungselement-Schrittmotor, der ein elektrisches Impulssignal in eine Winkelverschiebung oder eine lineare Verschiebung umwandelt.
Im Falle einer Nichtüberlastung hängen die Drehzahl und die Stoppposition des Motors nur von der Frequenz des Impulssignals und der Anzahl der Impulse ab und werden von der Laständerung nicht beeinflusst. Wenn der Schrittmotor ein Impulssignal empfängt, treibt er den Schrittmotor an. Die eingestellte Richtung wird um einen festen Winkel gedreht.

Schrittmotor arbeitsprinzip

Die Statorwicklung erzeugt ein Vektormagnetfeld, wenn Strom durch die Statorwicklungen fließt. Das Magnetfeld bewirkt, dass sich der Rotor in einem solchen Winkel dreht, dass das Magnetfeldpaar im Rotor mit der Richtung des Magnetfelds des Stators zusammenfällt.
Wenn das Vektormagnetfeld des Stators um einen Winkel gedreht wird. Der Rotor dreht sich auch um einen Winkel mit dem Magnetfeld. Bei jeder Eingabe eines elektrischen Impulses dreht sich der Motor um einen Winkel weiter.

3. Einweg-Asynchronmotor

Asynchronmotor, auch bekannt als Induktionsmotor, ist ein Wechselstrommotor, der elektromechanische Energie in mechanische Energie umwandelt, indem das Luftspaltdrehmagnetfeld und der durch die Rotorwicklung induzierte Strom ein elektromagnetisches Drehmoment erzeugen.
Das Prinzip des einphasigen Asynchronmotors

Wenn in einem Wechselstrommotor die Statorwicklung einen Wechselstrom durchläuft, stellt sich eine magnetomotorische Ankerkraft ein, die einen großen Einfluss auf die Energieumwandlung und die Betriebsleistung des Motors hat.
Daher ist die einphasige Wechselstromwicklung mit der einphasigen Wechselstromwicklung verbunden, um die magnetomotorische Impulskraft zu erzeugen, die in zwei rotierende magnetomotorische Kräfte mit gleicher Amplitude und entgegengesetzter Drehzahl zerlegt werden kann, wodurch sich im Luftspalt ein positiver und ein negativer Wert einstellt. Magnetfeld und.
Diese beiden rotierenden Magnetfelder schneiden die Rotorleiter und erzeugen induzierte elektromotorische Kräfte bzw. induzierte Ströme in den Rotorleitern.

4. Permanentmagnetmotor

Ein Permanentmagnetmotor ist ein Elektromotor, der einen Permanentmagneten verwendet, um ein Magnetfeld bereitzustellen. Motorarbeit erfordert zwei Bedingungen, eine für das Vorhandensein eines Magnetfelds und eine für das Vorhandensein eines sich bewegenden Stroms im Magnetfeld.